Warum das Ganze?

Talkin’ The Game ist ein reines Hobby-, Liebhaber- und Freizeitprojekt. Wir fünf sind allesamt berufstätig und nicht gerade mit einem Überfluss an frei verfügbarer Zeit gesegnet, dafür aber mit viel Liebe für den Basketball an sich und ganz speziell natürlich für die NBA. Wir machen nicht nur selbst gerne den Freiplatz unsicher oder werfen mit Begeisterung den League Pass an, sondern quatschen auch passioniert über die NBA. Was liegt also näher, als euch daran teilhaben zu lassen?

Im Sommer 2018 liefen sich Mat und Sammo zufällig in einem Diskussionsforum irgendwo im Internet über den Weg. Dort kamen sie – wohl aus Faszination an der Technik und dem Drang zu labern – auf die Idee, gemeinsam mal einen Podcast aufzunehmen. Eine einzelne Folge macht natürlich wenig Sinn, und so haben die beiden kurzerhand den Talkin’ The Game – NBA-Podcast ins Leben gerufen. Sammo holte kurz darauf noch seinen Buddy Siro mit ins Boot und das anfängliche Konzept, sich zu jeder Folge Gäste einzuladen, bescherte den dreien schnell den vierten im Bunde – nämlich Dennis. Mittlerweile hat Marius die Starting Five komplettiert und TTG sich zu einer festen Größe in der deutschen NBA-Podcast-Landschaft gemausert, was wir zum einen nie gedacht hätten, worauf wir zum anderen aber auch alle ein ganz klein wenig stolz sind.

Der Mensch braucht Ziele

Und die haben wir natürlich auch. Wir möchten z. B. weiterhin genauso viel Spaß an neuen Episoden und dem ganzen Drumherum haben wie bisher. Zum Podcasten gehört schließlich auch das Schneiden, Social-Media-Arbeit, das Erstellen von Episoden-Bildern, die Pflege dieser Website und vieles, vieles mehr. Auch planen wir so konstant wie möglich mindestens eine, vielleicht auch hier und da mal zwei Folgen pro Woche rauszuhauen. Wir möchten zudem – wie sollte es anders sein? – wachsen, möglichst viele von euch erreichen und es schaffen, dass ihr uns einfach gerne zuhört. Dazu gehört für uns auch, erreich- und ansprechbar zu sein, sowie euch und eure Interessen in unser Projekt einbinden. Zu guter Letzt versuchen wir mit unseren Mitteln dazu beizutragen, dass die deutsche Basketballszene vielleicht irgendwann einmal doch noch ihrem krassen Nischendasein entwächst, mehr Menschen begeistert und schlicht vielfältiger wird.

Miteinander, nicht gegeneinander

Wir wünschen uns, dass die deutsche Basketball-Szene insgesamt und speziell die deutsche Basketball-Podcast-Szene noch deutlich stärker zusammenwachsen und die einzelnen Akteure die jeweils anderen nicht als Konkurrenten, sondern eher als Mitstreiter in derselben Sache empfinden. Viel zu oft verliert sich auch unsere kleine Nische in kindischen Streitereien oder in Diskussionen darüber, wer nun eigentlich „Experte“ sei und wer nicht und wer wie viel Ahnung habe bzw. vor allem weniger als man selbst. Hier gibt es kein Gegeneinander – niemand nimmt dem anderen etwas weg. Nicht jeder hört jeden Podcast gleich gerne oder fühlt sich von jeder Art von Content gleichermaßen angesprochen und mitgenommen. Das muss aber auch nicht sein. Durch die mittlerweile große Vielfalt und die Unterschiedlichkeit der einzelnen Projekte sollte eigentlich für jeden etwas dabei sein. Lasst uns zusammenarbeiten, connecten und gemeinsam das Thema Basketball in Deutschland nach vorne bringen! Für Kooperationen, gemeinsame Aktionen, Gastauftritte im Podcast und andere Schandtaten sind wir für unseren Teil immer bereit. Ihr wisst ja, wo ihr uns findet.

 

Die liebe Technik

Wir arbeiten konstant daran, unsere technische Ausstattung zu optimieren und den Sound, Look & Feel des Podcasts für euch so gut und angenehm wie möglich zu machen. Da wir aber immer mal wieder externe Gäste einladen wollen und die natürlich nicht zwingend ein komplettes Podcast-Studio ihr Eigen nennen, kann es gelegentlich vorkommen, dass der Sound etwas blechern, verrauscht, knarzig oder sonstwie unsauber klingt. Wir hoffen da auf euer Verständnis – manchmal ist der Inhalt dann doch wichtiger. Wir geben dennoch unser Bestes, den Soundkrach in solchen Fällen so gut wie möglich herauszufiltern/-schneiden.

Da wir mit keinerlei finanziellen Einnahmen planen und ohnehin schon die Kosten für Gerätschaften, Hosting usw. tragen, bitten wir auch um Verständnis, dass wir nicht noch weitere kostenpflichtige Dienste zur Qualitätsverbesserung wie bspw. Auphonic oder ähnliches in Anspruch nehmen wollen und können. Irgendwann wird ein Hobby insgesamt halt doch zu teuer.

Über gute Tipps oder Hinweise auf kostenlose oder günstige Tools und Dienste, die für Podcaster interessant sind freuen wir uns aber immer.

Freiheit für Podcasts

Talkin‘ The Game bekennt sich klar zu den Grundprinzipien des Podcastings: Nämlich der freien Verbreitung von Inhalten und Meinungen ohne technische Einschränkungen oder das Vorschalten von Paywalls. Wir lehnen daher eine Exklusiv-Vermarktung über einzelne Plattformen wie bspw. Spotify Exclusive oder Deezer Originals ab. Ebenso wird es von uns niemals Content geben, der nur für bestimmte Nutzergruppen freigeschaltet ist. Wir versuchen auf so vielen Plattformen, Apps und Playern wie möglich erreichbar zu sein. Wenn euch dennoch etwas fehlt oder ihr uns z.B. über eine App hören wollt, in der ihr uns aber nicht finden könnt, schreibt einfach eine Mail an:
feedback@ttg-podcast.de.

Was vielleicht am Wichtigsten ist...

Wir fünf Haudegen, der Podcast und das ganze Projekt stehen allesamt für Offenheit, Toleranz und Miteinander. Wir sprechen uns entschieden gegen jegliche Art von Rassismus, Rechtsradikalismus, Fremdenhass, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus, Nationalismus, religiösen oder nationalistischen Extremismus und überhaupt alle anderen bescheuerten und hirnverbrannten „Ismusse“ aus, die sich in diese unrühmliche Reihe einfügen lassen. Ausgrenzung und gruppenbezogener Menschenhass, egal welcher Couleur, ist schlicht verabscheuungswürdig – Punkt. Wir sind überzeugt davon: Wer den Basketball wirklich liebt, kann sich unter keinem dieser Begriffe wiederfinden. Der Sport verbindet, lässt uns andere Menschen, Kulturen und Mitspieler kennen und lieben lernen und ist so bunt, wie es nur geht. Wer sich jetzt auf den Schlips getreten fühlt oder mit den obigen Statements nicht zu Recht kommt, sei auf folgendes hingewiesen: Wir sind zwar grundsätzlich ein unpolitischer Sport-Podcast und werden unser Hauptaugenmerk auch immer auf den Basketball richten, das bedeutet aber nicht, dass wir nicht, wo es uns gerade in den Kram passt, unsere Meinung durchblicken lassen. In diesem Fall besser direkt deabonnieren.